Tim Davoli

Foto: Claudia Kürschner, Retouche: Tim Davoli

Beim Aufräumen des M-Art-Servers findet man so einiges; unter anderem auch dieses Portrait von mir selbst. Es ist an einem Donnerstagabend entstanden, und fotografiert hat Claudia Kürschner (Danke!). Sicherlich erkennt ihr sofort, dass dieses Portrait mit einem Lensbaby aufgenommen wurde.
Und eventuell fragt ihr Euch, wie das X in den Augen entstanden ist. Ganz einfach: Das Licht für diese Aufnahme stammt von zwei ganz normalen FL-Röhren (umgangssprachlich: Neonröhren), welche übers Kreuz genau vor meinem Kopf hingehalten wurden.

Tim mit FL-Röhren

Hier seht ihr die beiden FL-Röhren

Mit etwas Phantasie und Kreativität lassen sich also durchaus – auch ohne teure Studioausrüstung – coole und spezielle Portraits machen.

Photoshop ist natürlich auch noch etwas im Spiel. Wir haben an diesem Abend (unter anderem) die Frequenztrennung geübt; ein toller Weg für die Beautyretouche.  André M. Hünseler hat dazu ein tolles Videotutorial.

Hier seht ihr das Vorher-Nachher:

Vorher-Nachher

Links: Out of camera / Rechts: Nach der Retouche

 

Und für alle Photoshop-Freaks hier noch die Ebenenpalette des bearbeiteten Bildes:

Ebenenpalette

Share on Facebook8Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0Print this pageEmail this to someone
Tim
Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.